Buchladen Männerschwarm

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Nachrichten Rückblick Hans Henny Jahnn 1894-1959

Hans Henny Jahnn 1894-1959

E-Mail Drucken PDF
Am 29. November 2009 jährte sich der Todestag Hans Henny Jahnns zum 50. Mal. Mit zwei Veranstaltungen erinnerten wir an diesen Hamburger Dichter, der in der deutschsprachigen Literatur recht einsam dasteht und schon zu Lebzeiten das Publikum polarisierte. Bereits für sein erstes Theaterstück, "Pastor Ephraim Magnus" (1919), erhielt er den bedeutenden Kleist-Preis, bei der Uraufführung führten Arnolt Bronnen und Bertolt Brecht Regie. Jahnn, der zwischen den Weltkriegen vor allem als Dramatiker hervortrat, schuf in seinen letzten Lebensjahren mit der Trilogie "Fluss ohne Ufer" ein monumentales Romanwerk. Mit expressionistischer Wucht thematisierte Jahnn immer wieder den Sinnverlust der modernen Gesellschaft, dem er Zeit seines Lebens neue Gemeinschaftsformen entgegenzusetzen versuchte. Arno Schmidt, der selten andere neben sich gelten ließ, forderte den Nobelpreis für Jahnn, wenn auch ohne Erfolg.

Unser Jahnn-Programm schloss die Klammer um sein Werk: Wir präsentierten am 15. November eine Lesung aus "Pastor Ephraim Magnus", dem ersten Theaterstück (1919), und setzten das Programm mit der Lesung aus "Jeden ereilt es" fort, Jahnns hinterlassenen Romanfragment (1968).

Hier die beiden Veranstaltungsankündigungen:


Sonntag, 15. November, 21 Uhr, Heilige Dreieinigkeitskirche, St. Georgs Kirchhof

Pastor Ephraim Magnus

Es lasen: Susi Banzhaf, Wulf Mey, Christian Bruhn, Thomas Ebermann und viele andere

Auf dem Sterbebett verflucht der alte Pastor Magnus die Welt, die Schöpfung und sein ohne Liebe gelebtes Leben. Seine drei Kinder begeben sich auf die Suche nach einer ohne Schranken gelebten Liebe, nach der sinnlichen und geistigen Natur des Menschen. Die Verwirklichung dieser Natur gipfelt in wütend herbeigeführten Schmerzerfahrungen und dem Wunsch nach Selbstauslöschung. Schließlich erwacht der junge Magnus aus diesem Wahn und tritt die Nachfolge seines Vaters an.

Das Drama, ein gewaltiger und gewalttätiger Text für vier Solisten und ein großes Stimmen-Orchester, wurde als Live-Hörspiel von der Orgelempore aus in den Kirchenraum hinein gelesen.

Jeden ereilt es

Montag, 23. November, 20 Uhr, Witthüs im Hirschpark

Jeden ereilt es

Szenische Textcollage von Mario Fuhse; es lasen: Nina Petri, Christian Bruhn und Armin Dallapiccola.

Der Naturbusche Gari rettet dem Reederssohn Matthieu das Leben, doch ihre Freundschaft ruft im Haus der Reeders ambivalente Reaktionen hervor. Das gedankliche Spektrum des komplexen Texts reicht von Reflexionen über Eros und Thanatos bis zu modernen Fragen von Gender und Identität.

Die Veranstaltung fand an einem wichtigen Ort der Handlung statt, dem Witthüs im Hirschpark, wo Jahnn zudem von 1950 bis 1959 selbst gewohnt hatte.

Zwei Veranstaltungen des Buchladen Männerschwarm in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Hamburg und Qultur e.V.

 

Aktuell auf gaybooks

scot.jpg

Partnersites

Wir empfehlen:
Banner

Jüngste Kommentare

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Veranstaltungshinweisen und Buchempfehlungen.
Männerschwarm
Frauenschwarm


Empfange HTML?