Buchladen Männerschwarm

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Veranstaltungen
Unsere Veranstaltungen

Heiße Kerle - Steife Brise: Geiler Zirkus und bittere Abschiede

E-Mail Drucken PDF

ledertreffenEin Rückblick auf 40 Jahre Ledertreffen Hamburg Teil 2

Vortrag von Heino Beran

Donnerstag, 23. Oktober, 20:15 Uhr, im Buchladen Männerschwarm
Eintritt frei

Zum 40jährigen Jubiläum des Ledertreffens Hamburg im August 2013 hatten sich die Veranstalter das beste Geburtstagsgeschenk gleich selbst gemacht: Ein Buch zur Geschichte des Ledertreffens mit Rückblicken, Texten von damals und reichlich Bildmaterial: „Heiße Kerle - Steife Brise: Ein Rückblick auf 40 Jahre Ledertreffen Hamburg“.ledertreffen 40Jahre

Heino Beran stellte das Buch im Oktober des gleichen Jahres im Buchladen Männerschwarm vor. Erzählte aber vor allem anekdotenreich von der lebhaften Geschichte des Ledertreffens und präsentierte viel Bildmaterial. Sein Vortrag was so umfangreich, dass Heino an diesem Abend nur bis zum Jahr 1982 kam. Die Veranstaltung schloss mit dem Versprechen, die fehlenden Jahre in einem zweiten Vortrag nachzureichen. Nun ist es so weit! Am 23. Oktober erwartet euch ein unterhaltsamer Rückblick auf die 80er und 90er Jahre der letzten Jahrhunderts aus der Sicht der Hamburger Lederkerle und der Bericht eines „Insiders“ über die legendären Ledertreffen dieser Jahre. Eine Zeit voller Lustbarkeiten und eines neuen Gemeinschaftsbewusstseins, aber auch bitterer Abschiede.

Das Buch „Heiße Kerle - Steife Brise: Ein Rückblick auf 40 Jahre Ledertreffen Hamburg“ ist mittlerweile zum Sonderpreis von 5,00 Euro (zugunsten von Hein & Fiete) beim Männerschwarm, bei Mr. Chaps und bei Hein & Fiete erhältlich. Ebenso hier.

 

neurotisch oder tot

E-Mail Drucken PDF

AIDS Flugblätter Nov-Dez 1984 zu Vortag im MHC am 6-11-2014Nicht unsere Veranstaltung - aber wir weisen gern auf den Abend hin:

Donnerstag, den 6. November 2014 um 19 h
Saal im Magnus-Hirschfeld-Centrum am Borgweg 8 in Hamburg

Die Anfänge der schwulen AIDS-Selbsthilfebewegung in Hamburg vor 30 Jahren - ein historischer Vortag von Klaus-Dieter Begemann.

Mit Filmausschnitten aus „Detlef 60 Jahre schwul", aus dem Theaterstück „Tanz der Viren" von den Maintöchtern und einen Doku-Kurzfilm (6 min) der CSD-Demo in HH „Stonewall 86".

Am 6. November 1984 trafen sich im Cafe vom Magnus-Hirschfeld-Centrum 10 Schwulenaktivisten zu einer AIDS-Sondersitzung, um kraftvolle, professionelle und erkennbare Gegen- und Hilfsmaßnahmen zur AIDS-Hysterie in der Presse zu beratschlagen. In der Folge entstanden Flugblätter, Broschüren, HH-Info-Treffen, AIDS-Infoveranstaltungen im MHC, Kontakte ins Tropeninstitut und zur Gesundheitsbehörde, ein erstes bundesweites Koordinierungstreffen der AIDS-Initiativen im MHC und die Gründung der AIDS-Hilfe Hamburg im MHC.

Was war geschehen? November 1984 – vor 30 Jahren. Ausgelöst durch reißerisch aufgemachte AIDS-Presseberichte in SPIEGEL und BILD zusammen mit offiziellen Pressemeldungen der Bundesregierung und informellen Berichten entstand für Schwule ein bis dahin unbekannter öffentlicher politischer Druck, der zu großer Besorgnis Anlass gab und eine neuerliche Diskriminierungs- und Verfolgungswelle befürchten ließ. Mit dem neuen HTLV-III-Antikörpertest war es erstmals möglich Gruppen von AIDS-Kranken und -Verdächtigen zu bestimmen und als Ergebnis gibt es seitdem „Positive". Der Test war ein willkommenes Instrumentarium für politisch konservative Fantasien von sozialmedizinischen Aussonderungsmaßnahmen und pauschalen Repressionsmaßnahmen. „Handlungsbedarf„ entstand für den damaligen Gesundheitsminister Geißler. Welche Richtung würde die AIDS-Bekämpfung gehen – Kampf gegen die Krankheit oder Kampf gegen die Kranken?

Der historische Vortrag von Klaus-Dieter Begemann gibt einen kritischen, aber auch unterhaltsamen Einblick in diese aufregende und bewegte Zeit.

Eintritt frei – Spende erwünscht
Veranstalter: MHC e.V.

 

Max Zelck: Lehrer, Jugendpolitiker und Denunziant homosexueller Zeitschriften

E-Mail Drucken PDF

gottfriedlorenzDienstag, 27. Januar 2015, 19 Uhr
mhc, Borgweg 8

Ursprünglich hatten wir auch für den November 2014 wieder einen Vortrag mit Gottfried Lorenz im Buchladen geplant. Aus Anlass seines 75. Geburtstags jedoch haben wir die Veranstaltung auf den 27. Januar 2015 und in die größeren Räume des Magnus-Hirschfeld-Centrums verschoben. So kann Gottfried Lorenz den Vortrag mit einer kleinen Feier verbinden: u.a. soll auf den Beginn seines neuen Lebensabschnitts vor 10 Jahren angestoßen werden!

maxzelck
Thema des Vortrags soll der Hamburger Sozialdemokrat und Jugendpolitiker Max Zelck werden. Zelck hatte sich durch sein Engagement für Jugendfürsorge und die Jugendweihe nach 1945 in Hamburg einen Namen gemacht. Weniger bekannt ist sein letztlich erfolgreiches Bestreben, die durchaus blühende schwule Presse der 50er-Jahre in Hamburg zu zerschlagen (Indizierung der Zeitschrift "Die Freunde" u.a.). Um diesen Teil des Zelckschen Wirkens soll es an diesem Abend gehen.

"In unerhörter Frechheit spannt man geistige Größen, wie Goethe, Hölderlin, Wolt Whitmann [sic], ja sogar Maria Ebner- Eschenbach vor die Lasterkarre und betritt damit Wege raffiniertester Täuschung. Wolt Whitmann als Kronzeugen für die Abirrung als 'verehrungswürdiges Vorbild' hinzustellen, bedeutet einen Missbrauch, der an sich schon strafbar wäre. Die Zeitschrift verfolgt nur den einen Zweck, für die Homosexualität zu werben; sie ist in ihrer Aufmachung unecht und unsauber; sie erweckt in Jugendlichen Lüsternheit und ist damit ein gefährliches Mittel der Verführung." (Max Zelck über "Die Freunde")

 



Aktuell auf gaybooks

Partnersites

Wir empfehlen:
Banner

Jüngste Kommentare

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Veranstaltungshinweisen und Buchempfehlungen.
Männerschwarm
Frauenschwarm


Empfange HTML?