Ralf König

Drucken

neuSantaClause

Ralf König
Santa Claus junior
Gebunden (Kleinformat), 96 Seiten, s/w & farbig, 12,00 EUR

Und wenn man den ganzen Rummel einfach ausfallen ließe?
Weihnachten steht vor der Tür, und Ute hat vor allem eins: Keine Lust. Doch diesmal steht für sie fest: Sie wird sich dem jährlichen Stress, Kitsch und Kommerz verweigern! Sie bleibt einfach gemütlich allein zu Hause und macht nichts.
Doch dann bumst es lautstark gegen die Balkontür, und Weihnachten kommt ungefragt zu Ute in die Wohnung. In Form des Christkinds, eines ziemlich ansehnlichen Nikolaus und eines Schneemanns, der nicht schmilzt. Es wird unfestlich turbulent mit den ungebetenen Besuchern, aber am Ende gibt es für Ute doch eine schöne Bescherung …
Ein unweihnachtliches Weihnachtsbuch zum Lesen, Lachen und Verschenken!

Leseprobe

 

neuHerbst

Ralf König
Herbst in der Hose
Gebunden, 176 Seiten, s/w & farbig, 22,95 EUR

Ausgerechnet Paul Niemöser passiert völlig unvorhergesehen die Tragödie schlechthin: Er wird älter! Ab seinem 48. Lebensjahr schlägt die Andropause gnadenlos zu, und auch seine Freunde jammern und greinen. Dass die Sehkraft nachlässt und die Haare grau werden, mag noch angehen, aber bei Störungen der Libido hört der Spaß auf! Und so sitzen die gedemütigten Mannsbilder auf rückenfreundlichen Sofapolstern und sprechen sich gegenseitig Trost zu, während der Testosteronpegel allmählich abnimmt... und abnimmt... und abnimmt.
Wäre das Thema 'Klimakterium virile' nicht so deprimierend, man könnte darüber lachen. Aber altersbedingte Symptome wie die Verringerung des Hodenvolumens sind nun wirklich kein bisschen komisch! Und doch wäre es, nun ja, gelacht, wenn Ralf König nicht auch noch aus diesem superernsten Thema den einen oder anderen Tropfen leicht bittersüß schmeckenden Humor destillieren könnte. Und eine Gelassenheit, die seiner Weisheit geschuldet ist – denn die nimmt ja bekanntlich beim Älterwerden zu.
Ein Werk der Reife also und eine ganz unverlogene Auseinandersetzung mit dem Unvermeidlichen.

Leseprobe

Mann

Ralf König
Der bewegte Mann / Pretty Baby
Kartoniert, 240 Seiten, s/w, 14,99 EUR

30 Jahre und kein bisschen angegraut: Der größte Erfolg der deutschen Comicgeschichte in neuer Verpackung und mit unveröffentlichtem Material.

Vor 30 Jahren erschien in der Reihe «Rowohlt Männer» ein schwuler Comicroman – viele Buchhhändler ahnten zu dem Zeitpunkt wohl noch gar nicht, dass es so etwas gibt. Der Band wurde ein Riesenerfolg. Er wurde verfilmt. Und im Kino begann ein neues Zeitalter der deutschen Filmgeschichte. «Der bewegte Mann» hat seitdem unzählige Leser gefunden. Zum Jubiläum in neuer Ausgabe zusammen mit dem genauso komischen Sequel «Pretty Baby», mit unveröffentlichtem Material aus der Schatzkammer des Meisters und einem Nachwort von Joachim Król.

 

 

PornStory

Ralf König
Pornstory
Gebunden, 160 Seiten, s/w & farbig, 19,95 EUR
(neu) Kartoniert, 160 Seiten, s/w & farbig, 9,99 EUR

Als Eberhard in jungen Jahren die Super-8-Sexfilme seines Vaters entdeckte, öffnete sich ihm eine ganz eigene Welt. Pornos sollten ihn von nun an begleiten, ja er spielte mit seinem Jugendfreund sogar in einem mit. Als Jahre später Eberhards Frau seine Pornosammlung entdeckt, muss er sich mit seinem 11jährigen Sohn Florian verbünden, um diese geheime Leidenschaft zu verschleiern. Das geht natürlich gehörig schief...
Ralf König versucht in dieser Komödie über Pornos und ihren Konsum viele verschiedene Einstellungen zum Thema einfließen zu lassen. Bezeichnenderweise erscheint die des elfjährigen Florian dabei als die gesündeste. Autobiographische Versatzstücke, Situationskomik und klassische "königsche" Dialoge geben sich die Klinge in die Hand und werden an Absurdität nur übertroffen von den zitierten Titeln und Dialogen echter Pornos (kongenial illustriert vom König der Strichmännchen: Mahler).

Leseprobe

 

barry hoden coverRalf König
Barry Hoden - Im Weltall hört dich keiner grunzen
Gebunden, 220 Seiten, vollfarbig, 22,00 EUR

"Vielleicht solltest du einfach mal versuchen, etwas ohne geile behaarte Kerle zu schreiben!" meint Konrad. Na, ob das gut gehen kann? Paul Niemösers Fortsetzung seines in "Raumstation Sehnsucht" begonnenen, epochalen Science-Fiction-Epos beginnt mit einem einsamen Helden. Am anderen Ende des Universums gestrandet, von Brick Hunter verlassen und für kaum mehr als einen Primaten gehalten, jobbt Barry Hoden in einem intergalaktischen Pornokino. Nur der (völlig unbehaarte) Wissenschafter Gon Rath sieht in ihm bald mehr als nur ein faszinierendes Studienobjekt und begleitet unseren immergeilen Helden auf einer delikaten Transportmission. Doch der Navigationscomputer der Libido XL leidet seit Barrys oralem Abenteuer mit Brick Hunter unter Penisneid und das Schiff stürzt auf dem Planeten Prepution ab. Hier warten nicht nur Gon Raths Ehefrau Frigitte sondern auch die sanftmütigen Brants. Eine Rasse halbintelligenter, kraftstrotzender, behaarter Saftbolzen, mit ebensolchen zwischen den Beinen, wie sie sich Barry in seinen geilsten Träumen nicht hätte ausmalen können...
Nein, es gebt bei Paul Niemöser natürlich nicht ohne geile behaarte Kerle. Und das ist auch gut so! Die sich nun anschließende ebenso dramatische wie romantische Liebesgeschichte zwischen Barry und dem jungen Brant Ben wird von Pauls Freunden, Verwandten und Verlegern ("Gunnar sagt, es ist eklig!") mehr oder weniger wohlwollend kommentiert. Diese finden sich dafür meist weniger wohlwollend porträtiert in Pauls Roman wieder. Science-Fiction-Trash wie ihn nur ein Paul Niemöser schreiben (und Ralf König zeichnen) kann, der nicht immer Sinn, dafür aber durchweg Spaß macht!

 

-- zum Vergrößern auf eine der Abbildungen klicken --

 

barry hoden coverRalf König
Konrad & Paul: Raumstation Sehnsucht
Kartoniert, 160 Seiten, vollfarbig, 9,99 EUR

Ein Konrad und Paul Abenteuer in der günstigen Paperback-Ausgabe. Paul reist im Auftrag seiner Eltern zur hochschwangeren Schwester Edeltraut und ist natürlich wieder hin und weg, als er Marek, den zukünftigen Vater des Kindes, erblickt. Doch als moderner Schwuler hat er es nicht mehr nötig, sich auf zerstörerische Affären mit heterosexuellen Saftbolzen einzulassen. Oder etwa doch? Egal, ob man(n) nun die Verweise auf Tennessee Williams (“Endstation Sehnsucht”) versteht oder nicht, ist das großes schwules Drama mit Charakterentwicklung und Selbstironie.
Highlight des Comics sind die eingestreuten Auszüge aus Pauls aktuellem Roman um behaarte Raumfahrer, Roboter-Operndiven und strunzgeile Außerirdische. Die Fortsetzung dieses Romans ist unter dem Titel „Barry Hoden – Im Weltraum hört dich keiner grunzen“ bereits ebenfalls als Comic erschienen.

 

 

Roy AlRalf König
Boy & Al

Kartoniert, 64 Seiten, vollfarbig, 12,00 EUR (Deutsche Ausgabe)
Softcover with french flaps, 64 pages, full color, 14,00 EUR (English Edition)

Der Hund ist der beste Freund des Menschen. Wenn dieser Mensch nun schwul ist und sich in einen anderen Hundehalter verknallt, werden zwei Vierbeiner dazu verdonnert, miteinander klar zu kommen, ob sie nun wollen oder nicht. Al will eigentlich nicht, denn was hat ein reinrassiger Zwerchfellterrier schon mit einer fetten Promenadenmischung wie Roy zu schaffen? Gar nichts. Ihm ist es schon peinlich genug, dass er nach dem Tod seines reaktionären Frauchens an einen kulturlosen Homosexuellen vererbt wurde. Man ahnt: wer Al als "besten Freund" hat, braucht keine Feinde mehr.
Wenn Ralf König "Tölen" mit zwei und mit vier Beinen zusammenbringt, fliegen die Fetzen. Die "Dosenöffner", wie Al seine Zweibeiner nennt, sind vollauf mit sich selbst beschäftigt, und die Hunde verfolgen teils mit "ethnologischen" Interesse, teils angewidert, wie die beiden zu jeder Tages- und Nachtzeit übereinander herfallen. Dabei gerät die Zeit zum Gassigehen schon mal in Vergessenheit, und Roy und Al müssen sich damit trösten, dass ihre Herrchen auch nicht stubenrein sind. Als Al wenig später die seltene Chance bekommt, einen Stammhalter zu zeugen, stellt sich allerdings heraus, dass die Hundedamen der besseren Gesellschaft ebenfalls nicht gerade über elegante Umgangsformen verfügen.

Roy & Al is a hilarious, erotically charged series of gay comics starring two dogs whose owners are dating; Al, a small purebred, is rather fey, and treats the unsophisticated with disdain, while Roy, a larger mongrel, is coarser and more down-to-earth (and a tad overweight). Any similarities between masters and dogs are strictly intentional. Roy & Al is an uproarious vision of contemporary gay life through the eyes of man's best friend.