Blog
«Schwule Literatur«


Suchen
Ebooks
Herbst 2014

Frühjahr 2014

AutorInnen A - Z

Belletristik

Sachbuch / Wissenschaft

Comic / Ralf König / Kunst

Erotik / SM

Taschenbuch
Bibl. rosa Winkel

Ed.Waldschlösschen

Invertito

Queer Lectures
Verlag rosa Winkel
Download-Center






Der Männerschwarm Verlag
ist Mitglied im
Freundeskreis der
Kurt-Wolff-Stiftung


Männerschwarm Verlag

Home   Lesungen   Presse   Bestellungen   Verlagsportrait   Kontakt & Impressum   Buchladen 

Stefan Mielchen / Klaus Stehling (Hg)

Schwule Spiritualität,
Sexualität und Sinnlichkeit


Edition Waldschlösschen Bd. 3
kart., 104 S., € (D) 12,00
ISBN 978-3-935596-02-2


Ebook im PDF-Format:
EUR 9,99


Pressestimmen

Spiritualität


portofrei bestellen bei www.gaybooks.de

"Unser aller Spiritualität und Glaube ist das Shoppen geworden" (Wolfgang Joop in Spiegel 13/2001)

Hier die Lust nach Sex, Rausch und Konsum, da die Suche nach dem Sinn und den wahren Inhalten des Lebens: Muss man sich für eines von beiden entscheiden? Kann man diese Trennung überwinden? Das Interesse vieler Schwuler an religiösen und spirituellen Themen wächst. Viele von ihnen versuchen, ihre schwule Wirklichkeit - Sinnlichkeit, Ekstase und Sexualität - auf ihrem Weg zu einer eigenen Spiritualität zu integrieren.

Aus dem Inhalt

  1. Stefan Etgeton:
    Sinnstiftung im schwulen Leben
  2. Peter Bürger:
    Drei schwule Geburtsansichten eines Christen
  3. Hans Peter Hauschild:
    Sexuelle Überschreitung als spiritueller Weg
  4. Michael Wright:
    Schwulsein ist keine Religion
  5. Götz Fabry:
    Corpus Christi: Chronik eines Theaterskandals
  6. Nils Christiansen:
    Aids und die Wiederentdeckung spiritueller und religiöser Bedürfnisse bei Schwulen
  7. Holger Kohlhoff:
    Basisgemeinde MCC Hamburg - Die Kirche (nicht nur) für Lesben und Schwule
  8. Schwester Vulcana S.P.I.:
    Unser Umgang mit der Schuld - Die zerstörerischste aller Krankheiten!
  9. Max Dammbach:
    Tantra für Schwule

Stefan Mielchen (geboren 1965) studierte Politik und Medienwissenschaft in Marburg und ist Chefredakteur bei Hinnerk in Hamburg. Klaus Stehling (geboren 1969) studierte Politik und Gesellschaftswissenschaften in Göttingen und ist Geschäftsführer des Landesverbands der hessischen Aidshilfen.
Dieser Titel kann bei Libreka Volltextsuche teilweise eingesehen werden.


Pressestimmen

Es geht um Sinnstiftung, Religion, schwulen Lifestyle, Aids, den Skandal rund um das Theaterstück "Corpus Christi" und einiges andere. Für Schwule, die sich mit deiesem Themenkreis beschäftigen bzw. ihre eigene Spiritualität entdecken wollen, bietet das Buch sicherlich interessante Denkabnstöße.
Lambda-Nachrichten 2/2002

Etwas für alle, die über den eigenen Tellerrand hinausblicken wollen.
HuK info April/Juni 2002

Spätestens mit dem unverschämten Sprießen der ersten grauen Härchen, mit der ersten altersbedingten Ablehnung am Ende der jungschwulen Blütephase beginnen sich auch viele Schwule Fragen nach dem Sinn der eigenen Existenz zu stellen. (...) Die Textsammlung "Schwule Spiritualität, Sexualität und Sinnlichkeit" bietet eine Vielfalt von Anregungen, Denkanstößen und Informationen.
Siegfried Straßner, NSP 3/2002

Wenn es in diesem Buch eher beim Ansatzhaften bleibt, ist - angesichts der spiritualitätsgeschichtlichen Neuheit des ganzen Unternehmens - nicht eigentlich überraschend. (..) Es mag zu früh sein, die Umrisse einer schwulen Spiritualität zu zeichnen. Das neue Buch der Edition Waldschlösschen ist aber ein Beitrag zu dieser Konstruktion.
Brian McNeil in Werkstatt Schwule Theologie, Nr. 4/2001

"Schwulsein ist keine Religion", betont Michael T. Wright, einer der Vortragenden, deshalb sei für viele Schwule eine Orientierung wichtig, um sich nach den Geburtswehen eines oft schmerzhaften Coming-outs wieder zu finden. Und genauso wenig, wie man Sexualität nicht einfach am Kirchenportal abgeben kann, dürfte auch die Erkenntnis der eigenen Sterblichkeit vor den Sexclubs nicht Halt machen. So sei es denn auch kein Zufall, "dass sich in diesem Band eine Reihe von Autoren versammeln, die eng mit der deutschen Aids-Hilfe-Bewegung verbunden sind", meinen die Herausgeber. Da die einst als Homoseuche verkannte Plage längst alle Bevölkerungskreise erreicht hat, und Erfahrungen im Umgang mit dem Tod allgemeingültig sein dürften, ist ein Blick in dieses Büchlein auch für Heteros zu empfehlen.
Uli Preiter in Connection Spezial Dezember 2001/Januar 2002

 
 


© Männerschwarm - 1999 - 2014 - Lange Reihe 102 - 20099 Hamburg
Kontakt/Webmaster: Detlef Grumbach