Termine

Ralf König on Tour

Ralf König liest, zeichnet, signiert seine aktuellen Rowohlt-Titel, Männerschwarm-Alben ...
Aktuelle Termine in den nächsten Wochen auf Ralf Königs Website

Martin Dannecker: Fortwährende Eingriffe

Die Schwulenbewegung der 1970er Jahre kämpfte für die Befreiung der Sexualität. Mit dem Auftreten von HIV und Aids geriet sie jedoch in die Defensive. Der »Lebensstil der Homosexuellen« wurde durch Medien, eine moralinsaure Gesundheitspolitik und warnende Stimmen aus der Bewegung selbst für die Verbreitung der tödlichen »Schwulenseuche« verantwortlich gemacht. Martin Dannecker hat im Laufe der Debatten die dramatischen Einschnitte in die sexuelle

Martin Dannecker: Fortwährende Eingriffe

Die Schwulenbewegung der 1970er Jahre kämpfte für die Befreiung der Sexualität. Mit dem Auftreten von HIV und Aids geriet sie jedoch in die Defensive. Der »Lebensstil der Homosexuellen« wurde durch Medien, eine moralinsaure Gesundheitspolitik und warnende Stimmen aus der Bewegung selbst für die Verbreitung der tödlichen »Schwulenseuche« verantwortlich gemacht. Martin Dannecker hat im Laufe der Debatten die dramatischen Einschnitte in die sexuelle

Alec Scouffi: Hotel zum Goldfisch

Es ist ein kleines Jubiläum: Als Band 75 der Bibliothek rosa Winkel ist Alec Scouffis Roman "Hotel zum Goldfisch" erschienen. In diesem Hotel kommt der von Zuhause abgehauene Peter unter, der eigentlich von einer Reise um die Welt träumt. Doch hier und in der Mondschein Bar bleibt er hängen, Paris, Montmartre, der Place Pigalle werden seine Welt, in der er bald nur noch Chouchou genannt wird und so ziemlich alles kennenlernt, was die "verruchte" Gegend zu bieten hat. Man kann den 1929 erschienenen Roman

Andreas Meyer-Hanno - vom „Tuntenhasser“ zum Aktivisten der Bewegung

Sein Vater war „arisch“, die Mutter Jüdin. Bei Razzien der Gestapo wurde der 1932 in Berlin geborene Andreas Meyer-Hanno auf Dachböden versteckt. Sein Coming-out in den 1950er Jahren empfand der „Tuntenhasser“ als persönliche Katastrophe. Später machte er Karriere als Opernchef in Karlsruhe und Braunschweig, seit 1976 war er Professor an der Musikhochschule in Frankfurt. Unter dem Damokles-Schwert des §175 hatte er schwules

Martin Dannecker: Fortwährende Eingriffe

Die Schwulenbewegung der 1970er Jahre kämpfte für die Befreiung der Sexualität. Mit dem Auftreten von HIV und Aids geriet sie jedoch in die Defensive. Der »Lebensstil der Homosexuellen« wurde durch Medien, eine moralinsaure Gesundheitspolitik und warnende Stimmen aus der Bewegung selbst für die Verbreitung der tödlichen »Schwulenseuche« verantwortlich gemacht. Martin Dannecker hat im Laufe der Debatten die dramatischen Einschnitte in die sexuelle Freiheit

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr erfahren OK