Vor zwanzig Jahren ist unser Freund und Autor Detlev Meyer gestorben.

Wir denken noch immer gerne an ihn, drei Lyrik-Bandchen halten wir noch lieferbar, und auch in ein paar Anthologien ist er mit Erzählungen vertreten.

All denen, die ihm bei seinen Lesungen gebannt zugehört haben und fasziniert von von seiner Stimme, seinem Charisma waren, können sich hier noch einmal sein anrührendes Gedicht anhören:

Ganz schön traurig
(Leider liegt die Datei auf einem anderen Server, es öffnet sich ein langweiliges Fenster. Nachher einfach schließen!)

Detlev Meyer bei Männerschwarm

Fortwährende Eingriffe

Aufsätze, Vorträge und Reden zu HIV und AIDS aus vier Jahrzehnten

Martin Dannecker gehört zu den Pionieren der Schwulenbewegung. Er war an Rosa v. Praunheims Film «Nicht der Homosexuelle ist pervers …» (1971) beteiligt; seine mit Reimut Reiche durchgeführte Studie «Der gewöhnliche Homosexuelle» (1974) veränderte die öffentliche Wahrnehmung schwuler Männer. Dannecker lehrte von 1991 bis 2005 als außerordentlicher Professor am Institut für Sexualwissenschaft des Klinikums der Universität Frankfurt /M. und publizierte zahlreiche Aufsätze und Bücher. Er lebt seit einigen Jahren in Berlin.

Alle Termine   /   Infos zum Buch

Als Band 76 der Bibliothek rosa Winkel ist Ulrike Heiders Buch erschienen: "Der Schwule und der Spießer. Provokation, Sex und Poesie in der Schwulenbewegung".

Lesereise - alle Termine   /   Infos zum Buch

 

Aus dem Vorwort:

Zu Beginn der 1970er Jahre lebte ich als links engagierte Studentin in Frankfurt am Main in einem besetzten Haus, verkehrte im Sponti-Milieu und hatte mehrere Freunde, die 1971 an der Gründung einer Politgruppe namens RotZSchwul (Rote Zelle Schwul) beteiligt waren. So kam es, dass ich die damals entstehende neue Schwulenbewegung und später auch ihre ersten Krisen nach dem Aufkommen von Aids aus unmittelbarer Nähe miterlebte. Die erwähnten Freunde und die Gruppe, in der sie sich engagierten, fielen mir wieder ein, als ich 2001 meine politische Autobiographie Keine Ruhe nach dem Sturm veröffentlicht hatte, deren historischer Schwerpunkt auf der Studenten-, Sponti- und Hausbesetzerbewegung lag. Weil ich die Schwulenbewegung darin nur am Rande erwähnt hatte, spürte ich das Bedürfnis, auch darüber zu berichten. Wie in dem vorangegangenen

Loverboys, Gay Hardcore, Kunst & Kalender

Was ist eigentlich nach der Insolvenz von Bruno Gmünder GmbH aus den schönen Büchern geworden?

Ganz einfach: Es gibt sie noch. Und neue dazu. Auch die beliebten Kalender! Bei Bruno Books.

Bruno Books ist eine Marke der Salzgeber Buchverlage GmbH. Zum aktuellen Verlagsprogramm gehören die beliebten belletristischen Erotik-Reihen „Loverboys“ und „Gay Hardcore“ ebenso wie Ratgeber zu den Themen Liebe, Sexualität und Partnerschaft. Wir haben die Buchbestände der Bruno Gmünder GmbH übernommen, vertreiben diese und entwickeln das Programm mit neuen deutsch- und englischsprachigen Titeln laufend weiter.

 

 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr erfahren OK